Ich helfe Ihnen gerne weiter

Linda Viktoria Weise


040 – 35 71 8005

Dürfen wir Sie zurückrufen?

Rückruf-Formular

Dürfen wir Sie zurückrufen?
Ihre Wunschzeit für unseren Rückruf:
Zum Inhalt springen

Sie wollen in Hamburg investieren?

Nicht umsonst wird die Hansestadt auch „das Hoch im Norden“ genannt. Große wirtschaftliche Bedeutung, Deutschlands größter Seehafen und nicht zuletzt die hohe Lebensqualität machen Hamburg zu einer der beliebtesten Städte in der Bundesrepublik – immer mehr Menschen möchten in die Elb-Metropole ziehen. Das eröffnet hervorragende Chancen im Immobiliensektor.

„Die Immobilienpreise in Hamburg steigen bis 2030 um 50 Prozent“, hieß es vor kurzem in einer Studie. Wichtigster Grund: Die Stadt profitiert vom Zuzug und dem wachsenden Angebot an Arbeitsplätzen. Zugleich nimmt der Anteil der Einwohner mit höheren Einkommen zu, so dass vor allem hochwertige Wohnungen besonders gefragt sind.

Allerdings gibt es nicht genug Wohnungen, die sogenannte Wohnungsversorgungsquote liegt bei 92 Prozent – Minusrekord unter den deutschen Städten. Und trotz reger Bautätigkeit ist eine Änderung nicht in Sicht. Käufer selbstgenutzter Immobilien können daher auf Preissteigerungen setzen, Investoren und Kapitalanleger können um Elbe und Alster bis ins Umland hinein attraktive Mieten erzielen.

Ökonomisch ist Hamburg mit den umliegenden Gemeinden das wichtigste Handels- und Wirtschaftszentrum Nordeuropas. Dabei bildet der vor mehr als 1000 Jahren gegründete Hafen das Tor zur globalisierten Welt und das logistische Rückgrat der Millionenstadt. Etwa 10.000 Unternehmen pro Jahr übersiedeln an die Elbe oder werden hier neu gegründet.

Doch Hamburg ist nicht nur einer der wichtigsten Hafenstandorte weltweit. Der Flughafen und die wichtigen Verkehrsadern A1 und A7 sowie die geplante Feste Fehmarnbelt-Querung machen den schnellen Transport von Gütern und Waren national und international möglich. Das ist auch nötig, denn gemessen am Umsatz ist Hamburg im Städtevergleich der mit Abstand größte Industriestandort Deutschlands.

Kein Wunder, dass die Kaufkraft der Einwohner überdurchschnittlich hoch ist. Viele dieser Menschen – 36,6 Prozent – sind zwischen 20 und 45 Jahre alt. Auch die einkommensstarke Schicht zwischen 45 und 65 Jahren ist mit 26,5 Prozent überdurchschnittlich stark vertreten.

In den kommenden Jahren könnte die Einwohnerzahl dicht an die Zwei-Millionen-Marke klettern. Beobachter sind daher sicher: Ein Ende des Immobilien-Booms ist noch nicht abzusehen.